Johann Strauß

Ein Nacht in Venedig

 

Eine Nacht in Venedig – wer es romantisch mag, bekommt jetzt einen verklärten Blick. Venezianisches Lokalkolorit und bezaubernde Musik einer der schönsten und stimmungsvollsten Werke der ‚Goldenen Wiener Operette‘.

 

Nacht – Venedig - Karneval - Johann Strauß – Walzer - mehr geht eigentlich nicht.

„Ach wie so herrlich zu schau ‘n, sind all die lieblichen Frau ‘n“

„Komm in die Gondel mein Liebchen so steige doch ein“

„Sei mir gegrüßt, Du holdes Venezia“

 

Diese Produktion unter der Regie von Franz Garlik, verspricht allen Schwärmern, auf ihre Kosten zu kommen. 

Die Herren in dieser Operette sind wunderbare Verführer, und man kann Ihnen beinahe gar nichts übelnehmen. Caramello, der erste unter ihnen, schon der Name sagt es: Er ist ein Sahnebonbon. Der Herzog - ein stiller Genießer. Pappacoda - ein Tausendsassa.

Und die Damen: Annina wickelt klug und charmant die Männer um den Finger, Ciboletta, pfiffig und nur die Einfältige spielend und Barbara... lassen Sie sich einfach überraschen! Unter einer wahren Flut von Dominos - roter, gelber, grüner, blauer - verbergen sie sich, verführen sie, verdrehen den Männer die Köpfe und sind am Ende die Siegerinnen.  

 

Ein 7-köpfiges Salonorchester unter der Leitung von Stellario Fagone, Stellvertretender Chorleiter an der Bayerischen Staatsoper München, wird den Abend begleiten.

 

Gesamtleitung und Konzept, Lauren Francis und Franz Garlik.